Nest 30

  • Foto: F. Mohrwinkel

Standort: Dörpstroot 14

Ankunft der Altstörche:
14.04. (Männchen) / 14.04. (Weibchen) – nähere Informationen siehe unten

Anzahl der Jungstörche: 2

Aktuelles aus dem Nest:

29.07.2022: Ein Küken konnte heute bei Flugübungen beobachtet werden, wobei es kurzzeitig abgehoben ist.

07.07.2022: Heute konnten wieder die beiden Küken zusammen mit einem Altstorch auf dem Nest beobachtet werden.

26.06.2022: Heute wurden die Küken beringt. Sie tragen nun einen schwarzen Ring mit einer einzigartigen Nummer am Bein. Dies ermöglicht es, die Störche in Zukunft wieder identifizieren zu können. Somit können Verhaltensmuster besser beobachtet und erforscht werden.

24.06.2022: Die beiden Küken wachsen und gedeihen. Mittlerweile ist das ältere von beiden schon so groß, dass es allmählich sein Dunenkleid verliert. In einigen Tagen kann es nur noch durch die dunkel gefärbten Beine und den grau/schwarzen Schnabel von den Altvögeln unterschieden werden.

17.06.2022: Ein zweites Küken konnte nun entdeckt werden. Zusammen mit seinem Geschwisterchen sitzt es im Nest und guckt nach unten.

06.06.2022: nach etwas mehr als einem Monat Brutgeschehen konnte nun das erste geschlüpfte Küken beobachtet werden.

26.04.2022: Nach der Nestfertigstellung beginnen die beiden Altstörche auch schon mit dem Brutgeschehen.

20.04.2022: In wenigen Tagen verwandeln die beiden Störche die kahle Nistunterlage in ein gemütliches Nest aus Ästen und Zweigen. Anschließend wird das fast fertige Nest noch mit Heu ausgepolstert.

14.04.2022: Das unberingte Storchenpaar kehrt aus seinem Winterquartier zurück und sucht eine neue Bleibe. Dabei stößt es auf diese Nistunterlage, die zu diesem Zeitpunkt nur ein Eisengestell war.

Informationen zu den Altstörchen

Männchen

Das Männchen dieses Nestes ist unberingt. Daher ist leider nichts über den Geburtsort und das Alter des Storches bekannt.

Weibchen

Auch die Störchin ist leider nicht beringt. Somit kann nur gesagt werden, dass es sich nicht um die gleiche Storchendame wie im Vorjahr handelt.

2021

In Jahr 2021 existierte dieses Nest noch nicht wirklich, sondern bestand nur aus einer Nistunterlage. Trotzdem ließ sich zum ersten Mal hier ein Storchenpaar nieder, brütete allerdings nicht, sondern nutzte das Dach nur als Sommerresidenz.

Männchen:

Beim Männchen dieses Nestes handelt es sich um einen ehemaligen Pflegling aus La Puebla del Rio, der dort in der Nähe der südspanischen Stadt Sevilla im Winter 2017 gepflegt und anschließend beringt wurde. Vermutlich ist dieser Storch dennoch in Deutschland, aller Wahrscheinlichkeit nach sogar hier in Schleswig-Holstein geschlüpft und anschließend als verletzter Wintergast in Spanien gelandet.

Weibchen:

Das Weibchen schlüpfte im Jahr 2018 ursprünglich in Scheppern, wurde allerdings wegen Unterernährung vom Nest geholt. Anschließend wurde sie in der Storchenstation in Erfde wieder aufgepäppelt.